Entdecke deinen Eigen-SINN

„Ich brauche nicht anders zu werden,

ich brauche mich lediglich daran zu erinnern,

wer ich wirklich bin.“

Anonym

 

Transformation als plutonisches Prinzip

Im November, wenn der bunte Herbst schon fast vorbei ist, werden die Tage grauer und kälter. Jetzt können wir hautnah spüren, wie die Natur sich wandelt und transformiert. Von der Fülle des Sommers in die Kargheit des Herbstes und Winters.

Astrologisch ist jetzt die Zeit von Pluto. Er ist der äußerste Planet unseres Sonnensystems und Herrscher des Sternzeichens Skorpion (24. Oktober bis 22. November). Der Zwergplanet Pluto ist nach dem römischen Gott der Unterwelt benannt. Sein Prinzip ist „Stirb und Werde“, er geht den Dingen auf den Grund, stellt die Sinnfrage und so unterstützt er uns in Wandlungsprozessen.

Das ganze Leben ist Veränderung. Dies klingt banal. Doch akzeptieren wir sie und sind offen dafür? Meist haben wir es uns recht gemütlich in unserer Komfortzone eingerichtet. Es gibt Phasen, in denen wir am liebsten die Zeit anhalten würden, damit wir sie in vollen Zügen genießen können. Doch können wir Glück und Fülle nur dann wirklich wahrnehmen, wenn wir auch Trauer und Leere fühlen können. All das gehört zusammen. Und folgt dem Rhythmus des Lebens. Ob wir wollen oder nicht.

Manchmal sind wir es selbst, die aktiv Veränderungen im Außen anstoßen, die Eckdaten unseres Lebens neu definieren und damit Raum schaffen für Neues. Und dann stellt uns das Leben auch mal ungefragt vor Herausforderungen, die eine Neuorientierung oder Wandlung von uns verlangen.

Wirkliche Transformation geschieht auf tieferer, oft unbewusster Ebene. Innere Prozesse bringen äußere Veränderung mit sich. Die Früchte solcher Transformation sind Klarheit und Wachstum.

 

Wandel ist Ausdruck von Lebendigkeit

Nehmen wir uns die Natur als Beispiel: Im Herbst und Winter, wenn äußerlich scheinbar alles still und leblos ist, sammeln sich die Kräfte in der Erde. Wandeln sich Herbstlaub und abgestorbene Pflanzen in Humus als Nährstoff für die nächste Blütezeit.

 

Die dunkle Jahreszeit lädt ein, zu erforschen, was sich stimmig anfühlt und wo es zu eng geworden ist. Wie diese Bank mit der Einladung: „Ausruhen – Nachdenken“ rege ich dich an, einmal Pause zu machen, einen Gang zurück zu schalten und dir Auszeiten zu gönnen, um Inventur zu machen. Welche Bereiche deines Lebens laufen rund und wo kannst du Unstimmiges auf den Prüfstand stellen und verändern?

 

Folgende Fragen können dir dabei helfen:

Woran hältst du fest?

Wohin geht deine Sehnsucht?

In welchen Momenten erlebst du dich als besonders lebendig?

 

Was bremst dich aus?

Was ist deine größte Angst?  Es macht keinen Sinn, Angst zu ignorieren. Sie ist ein guter Indikator und Wegweiser bei Entscheidungen aller Art.

Schau ihr in die Augen, nimm sie ernst und hör zu, was sie dir wirklich sagen will. Vielleicht gibt es sinnvolle Alternativen für die Umsetzung einer Veränderung. Die dich vielleicht weniger ängstigen, weil sie in einem langsameren Tempo daher kommen. Wichtig aber auch: bewerte deine Angst nicht über. Sonst bestimmt sie dein Leben und hält dich in – vielleicht – zu engen Grenzen.

Hilfreich ist es auch, Dir die Frage zu beantworten, was es dich kostet, wenn du wichtige Veränderungen nicht angehst. Zum Beispiel gesundheitlich oder an eingebüßter Lebensfreude.

Alles hat seinen Preis, du musst ihn dir nur bewusst machen. Dann bist du in der Klarheit, eine stimmige Entscheidung für dich und dein Leben zu treffen.

 

Geschützte Auszeit für Transformation

Jetzt möchte ich dir von den Früchten meines letzten Veränderungsprozesses erzählen:

Bisher arbeite ich alleine in meiner Praxis für beschwingtes Sein und begleite 1:1 Menschen bei der Entdeckung ihres Grundtons oder mit meiner kosmischen Klangmassage. Das werde ich auch weiterhin tun. Hinzu kommt jetzt das gemeinsame Arbeiten mit vier besonderen Unternehmerinnen in der Kooperation Karawane des Wandels.

2018 bieten wir Auszeiten für Frauen an: die Business Spirit Retreats. Weiblichkeit, Schöpfungskraft, Unternehmensgeist und Transformation stehen im Fokus dieser einwöchigen Auszeiten. An wundervollen Kraftorten und in besonderen Hotels, die einen sehr guten Rahmen bieten für Standortbestimmung, Kraftschöpfen und Neuausrichtung.

Kooperation statt Konkurrenz, so erlebe ich weibliches Wirtschaften und darf erkennen, dass es stimmig und wertschöpfend ist.

Mein Beitrag in den Business Spirit Retreats: ein Workshop über die Kraft des Klangs und des Grundtons, eine Klangmedition und eine angeleitete Trommelreise zu deiner weiblichen Kraftquelle.

 

Was ich gelernt habe auf dem Weg in diese Kooperation:

Vertrauen – darauf, dass das Projekt gute Resonanz finden wird

Mut –  diesen gemeinschaftlichen Weg mit zu gestalten

Freude – zu erleben, wie wertschätzendes, offenes und kooperatives Denken und Handeln ins Wachstum führt.

 

Vielleicht bist du durch diesen Beitrag auch angestupst, zu überlegen, ob es Veränderungspotenzial in deinem Leben gibt. Wo darf etwas Neues entstehen, wo können alte Zöpfe abgeschnitten werden…

Ich bin gerne Wegbegleiterin – im Einzelgespräch oder im Rahmen der Business Spirit Retreats.

Pass gut auf dich auf – dass es stimmig ist oder wird!

Klangvolle Grüße

Astrid

 

P.S. Wenn du tiefer ins Thema einsteigen willst, dann empfehle ich dir diese zwei Bücher:

„Neuanfänge – Veränderung wagen und gewinnen“ von Sibylle Tobler, Klett-Cotta Verlag

„Geh, wo kein Pfad ist, und hinterlasse eine Spur“ von Margit Irgang, Herder Verlag

 

 

Bildnachweis: 123rf.com: Iulia Bycheva und Piotr Marcinski, privat

 

1 Kommentar zu Entdecke deinen Eigen-SINN

  1. Liebe Astrid,
    wieder einmal ein sehr schöner Impuls von Dir, das neue Angebot, dass du jetzt in der Karawane des Wandels anbietet hört sich sehr interessant an. Ich wünsche euch viel Erfolg damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.