Wie klingen erfolgreiche Teams zusammen?

„Das Wesentliche im Umgang miteinander ist nicht der Gleichklang, sondern der Zusammenklang“

Ernst Ferstl

Als Stimmanalytikerin beschäftige ich mich mit Harmonie und Disharmonie. Wie diese in einem Stimmbild einer Person zum Ausdruck kommen, aber natürlich auch in einer Partnerschaft oder einem Team Wirkung zeigen.

Die wenigsten von uns arbeiten ganz für sich im stillen Kämmerlein. Meist sind wir beruflich in vielfältigen Team-Konstellationen unterwegs. Eingebunden in Abteilungen, in Tandems, in Projektteams erleben wir täglich, dass eine gute Zusammenarbeit nicht nur das Arbeiten, sondern auch die Freude am Tun beflügelt.

Stell Dir ein Orchester vor.

Ist jeder Musiker mit seinem Instrument am richtigen Platz, klingt das Ergebnis harmonisch und schön. Dieser Zusammenklang ist ein schönes Beispiel für ein wirkungsvolles Miteinander im Beruf. Schon ein Ensemblemitglied am falschen Platz bringt eine Verstimmung in das Ganze.

Zusammenklang für gute Stimmung

Wie wäre es, die individuelle Gestimmtheit zu kennen und so zu wissen, wo die Stärken und auch die Schwächen des einzelnen Teammitglieds liegen. Um so ganz gezielt zu fördern und führen zu können?

Hier setzt die Berufs-Stimmanalyse an. Hier werden die Tonfrequenzen der Sprechstimme gemessen. Das Ergebnis ist ein aussagekräftiges Stimmbild. Es drückt sich aus durch die spezifische Anordnung des Grundtons sowie weiterer Töne aus der Tonleiter. Zusammen ist das so unverwechselbar wie ein Fingerabdruck.

Der erfahrende Stimmanalytiker liest in diesem Stimmbild wie in einem offenen Buch. Es zeigt ganz klar Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken der Person. Ein ausführliches Gespräch, ergänzt mit einem schriftlichen Gutachten, machen die Potentiale und Talente bewußt. Mit diesem Wissen lässt sich leicht der stimmige Platz im Team finden.

Mir gefällt diese Herangehensweise sehr gut. Sie ist neutral und unbestechlich. Bezeichnenderweise stammt das Wort Person vom lateinischen per-sonare, was soviel bedeutet, wie hindurch-klingen. So bringen wir mit unserer Stimme unseren Klang, unsere Gestimmheit nach außen. Wie dieses Wissen konkret in der Praxis eingesetzt werden kann, zeige ich Dir am Beispiel von Reinhold Klauner, Stimmanalytiker und Ausbilder der NadaBrahma Stimmanalyse.

Gute Teamstimmung fördert Zusammenhalt

Reinhold setzt die Team-Stimmanalyse seit Jahren sehr erfolgreich ein. Er leitet im österreichischen Waldviertel eine sozialpädagogische Einrichtung für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge. Dabei baut er auf ein 11-köpfiges Team von Fachkräften, die 24 Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 dabei unterstützen, sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden.

Reinhold, erzähle einmal, wie du es schaffst, dass dein Team  seit Gründung der Einrichtung so konstant beieinander geblieben ist?

Ich kenne sehr gut die einzelnen Stärken und Schwächen meiner Teammitglieder. Dadurch kann ich sie wirklich gezielt einsetzen und schon im Vorfeld Überforderungen weitgehend entgegenwirken bzw. in einem gezielten Gespräch auf Problematiken aufmerksam machen, damit sich die Person darauf einstellen kann.

Wie bist du auf die Idee gekommen, Stimmbilder von deinem Team zu machen?

Seit nunmehr sieben Jahren sehe ich, wie treffsicher die Business-Stimmanalyse ist und wie gut sich dabei Potenziale, gelebt und nicht gelebt, erkennen lassen, da war es natürlich klar, dass ich dieses Tool bei der Begleitung meines Teams einsetze.

Was hat dein Team für einen konkreten Nutzen, die Stimmbilder zu kennen? Waren alle Personen gleich dazu bereit?

Die einzelnen Teammitglieder können sich dadurch gemeinsam mit mir ehrlich und offen reflektieren, sie bekommen eine Bestätigung von mir, dass sie perfekt sind, so wie sie sind und erhalten von mir eine individuelle Hilfestellung für die Anforderungen in ihrem Bereich. Natürlich war es für manche etwas ungewohnt und sie waren anfangs eher skepitsch und etwas nervös, da es ihnen aber freigestellt wurde, ob sie diese Möglichkeit nutzen wollen oder nicht, wagten eigentlich alle den Versuch und keiner hatte es im Nachhinein bereut.

Setzt du diese Team-Stimmanalyse auch für externe Auftraggeber ein? Mit welchem Erfolg? Hast Du vielleicht ein anonymisiertes Beispiel für uns?

Ja, ich habe aktuell einen Vertrag mit einem Großhandelsunternehmen, das momentan ca. 700 Mitarbeiter beschäftigt. Hier arbeite ich sehr eng mit der Personalabteilung zusammen und wir setzen die Business-Stimmanalyse für das Recruiting, die Personalentwicklung und das Team-Building ein. Die Mitarbeiter lernen sich dadurch besser kennen und es können gezielte Programme von der Geschäftsleitung zur Förderung ihres Teams entwickelt werden. Bei besonders heiklen Entscheidungen im Recruiting-Prozess wird die Business-Stimmanalyse gerne als neutrales nicht beinflussbares Tool herangezogen.

Ein Tool wie jedes andere?

Natürlich gibt es jede Menge Potentialanalyse-Tools auf dem Markt. Doch du siehst: die Berufs-Stimmanalyse ist ein ganz anderer Ansatz für ein erfolgreiches Teambuilding. Sie setzt an der inneren Gestimmtheit des Menschen an: Die Stimme als individueller Ausdruck. Verlässlicher und neutraler Indikator für all das, was der Mensch mitbringt.

Wie findest du diese Methode? Kannst du dir vorstellen, sie für dich und/oder dein Team einzusetzen? Dann findest Du hier die Auswahl an qualifizierten StimmanalytikerInnen.

Klangvolle Grüße

Astrid

 

Gern beteilige ich mich mit diesem Beitrag an der Blogparade von Angelika Neumann und bin schon neugierig auf Gedanken der anderen Blogger.

 

Bilder:  123rf.com Stokkete, Reinhold Klauner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.