Wie klingt deine Melodie

Nimm Dir jeden Tag die Zeit, stillzusitzen und auf die Dinge zu lauschen.

Achte auf die Melodie des Lebens, die in Dir schwingt.

Buddhistische Weisheit

 

Die Melodie deines Lebens

 

Kannst du deine Melodie hören oder geht sie im Geräuschpegel des Alltags unter? Auch mir passiert das hin und wieder. Mit dem Ergebnis, dass ich mich nicht mehr geerdet fühle und im Außen verliere. Funktionieren möchte… möglichst perfekt… und vergesse, Pausen einzulegen.

Der erste und wichtigste Schritt ist hier: mach dir bewusst, dass du die Melodie gerade nicht hörst. Und gönne dir jeden Tag einen Rückzug in die Stille. Meditiere oder töne deinen Grundton. Solltest du eher der Typ sein, der nicht so gerne stillsitzt und sich lieber bewegt: geh raus in die Natur.

 

Klang und Stille gehören zusammen

 

Genauso ist das mit dem Funktionieren im Außen und dem Lauschen auf das Innere. Wenn es die Stille nicht gäbe, könnten wir den Ton nicht hören. Wenn wir keine Pausen einlegen, erschöpfen wir uns im Tun.

Ein sehr schöner und eindrücklicher Moment, dies zu erfahren, ist der kurze Moment, bevor ein Orchester das Spielen beginnt. Höchste Konzentration in der Stille – nicht nur bei den Musikern und dem Dirigenten, sondern auch beim Publikum. Fast so, als würden wir Stille hören. Setzt die Musik dann ein, löst sich dieser intensive Moment der Präsenz auf und geht über in den Klang.

Die eigene Melodie zu hören und ihr zu folgen bedeutet, sein Leben zu leben. Astrologisch unterstützt uns hier der Planet Neptun. Er regiert das Sternzeichen Fische und im Jahreskreis den Zeitraum von 19. Februar bis 20. März.

Seine Qualität verbindet uns mit universeller Liebe und spiritueller Weisheit. Neptun, benannt nach dem römischen Meeresgott, ist der achte Planet unseres Sonnensystems.  Seine Botschaft: Eintauchen ins Jetzt, das uns immer wieder in direkten Kontakt mit unserem Selbst bringt.

 

Loslassen, was überflüssig ist

 

Was überlagert deine Melodie? Betrachte einmal die unterschiedlichen Ebenen – Körper, Geist und Seele. Sind diese im Einklang oder kommt ein Aspekt zu kurz?

Jetzt, im Winterausklang, ist beispielsweise ein guter Zeitpunkt, auf körperlicher Ebene loszulassen, was überflüssig ist. Das können ein paar Pfunde zu viel sein oder Angewohnheiten, die uns nicht wirklich gut tun. Um dann im Frühjahr mit neuer Energie durch zu starten.

Vielleicht ist es an der Zeit, den Schleier zu lüften, der dich daran hindert, deinen Traum zu leben. Welche Glaubenssätze sabotieren dich? Stell sie auf den Prüfstand und verabschiede dich davon. Du kannst dir stärkende Sätze aufschreiben, dir Rückenstärkung von guten Freunden geben lassen. Oder deinen Grundton tönen und dich in deine Harmonie bringen.

Bist Du auf allen Ebenen mit dir im Reinen, dann kannst du gar nicht anders, als in Resonanz mit deiner Melodie und deinem Leben zu sein.

 

Der kommende Klangabend am 24. Februar steht ganz unter diesem Motto: Neptun und die Melodie des Lebens. Bringen wir sie gemeinsam zum klingen.

 

Klangvolle Grüße

Astrid

 

 

Bilder: 123rf.com-Michael Lane und nasaimages

 

2 Kommentare zu Wie klingt deine Melodie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.